MUHAMMAD RASÛL ALLAH

Der zweite Teil der Schahada besteht aus dem Bekenntnis “Muhammad ist der Gesandte Allahs” (Lâ Ilâha Illa Allah, Muhammad Rasûl Allah).

Diese Worte beinhalten Folgendes:

  • Seine Botschaft entspricht der Wahrheit
  • Den Weisungen des Propheten (sallallahu ‘alayhi wa sallam) ist zu folgen
  • Das von ihm Verbotene ist zu unterlassen
  • Sein Wort hat Geltung vor dem aller anderen Menschen, egal wer sie sind

Bedeutung des Bekenntnisses

Das Bekenntnis “Muhammad Rasûl Allah” bedeutet, dass niemand ausser dem Gesandten Allahs (sallallahu ‘alayhi wa sallam) es würdig ist, gefolgt zu werden. Wer auch immer einem anderen als dem Propheten (sallallahu ‘alayhi wa sallam) folgt, tut dies zu seinem eigenen Nachteil.

Aber nein, bei deinem Herrn, sie sind nicht eher Gläubige, als bis sie dich zum Richter über alles machen, was zwischen ihnen strittig ist, und dann in ihren Herzen kein Bedenken finden gegen deinen Entscheid, und sich in Ergebung fügen. (4:65)

Und es ziemt sich nicht für einen gläubigen Mann oder eine gläubige Frau, wenn Allah und Sein Gesandter eine Sache entschieden haben, dass sie in ihrer Angelegenheit eine Wahl haben sollten. Und wer Allah und Seinem Gesandten nicht gehorcht, der geht wahrlich irre in offenkundigem Irrtum. (33:36)

Die Bedingungen des Bekenntnisses

|1| Seine Botschaft anerkennen

Es gilt, seiner Botschaft zuzustimmen und aus vollem Herzen davon überzeugt zu sein. Das Bekenntnis muss zudem ausgesprochen und mit Worten offenkundig gemacht werden.

Die Gläubigen sind nur jene, die an Allah und Seinen Gesandten glauben und dann nicht zweifeln. (49:15)

|2| Sich der Wahrheit unterwerfen

Es gilt, die Überlieferung des Propheten (sallallahu ‘alayhi wa sallam) mithilfe dessen, was er als Wahrheit verkündet hat, umzusetzen.

Sprich: “Liebt ihr Allah, so folget mir; (dann) wird Allah euch lieben und euch eure Fehler verzeihen; denn Allah ist der Allverzeihende, der Barmherzige.” (3:31)

Doch Meine Barmherzigkeit umfasst jedes Ding; so werde Ich sie bestimmen für jene, die recht handeln und die Zakat zahlen und die an Unsere Zeichen glauben, die da folgen dem Gesandten.» (7:156-157)

Darum glaubet an Allah und an Seinen Gesandten. Und folget ihm, auf dass ihr rechtgeleitet werdet. (7:158)

|3| Die Weisungen befolgen

Seine Weisungen sind zu befolgen und man hat sich dessen zu enthalten, was er verboten hat.

Und was euch der Gesandte gibt, nehmt es: und was er euch untersagt, enthaltet euch dessen. (59:7)

|4| Dem Propheten Hochachtung entgegenbringen

Wir müssen dem Propheten (sallallahu ‘alayhi wa sallam) vor uns selbst, unserem materiellen Besitz, unseren Eltern, unseren Kindern und der Gesamtheit der Menschen den Vorzug geben.

Ein Gläubiger muss dem Propheten (sallallahu ‘alayhi wa sallam) und dem, was ihm Allah offenbart hat, zudem Ehre, Achtung, Wertschätzung, Respekt und Bedeutung zukommen lassen. Dies kann nur erreicht werden, indem in Einklang mit Koran und authentischer Sunna gehandelt wird.

Laut Anas Ibn Malik sagte der Prophet (sallallahu ‘alayhi wa sallam):
“Keiner von euch ist wahrhaft gläubig, bevor er mich nicht mehr liebt als seinen Vater, seine Kinder und alle anderen Menschen.”
(Al-Bukhari Nr. 15 und Muslim Nr. 44)

Wir haben dich als Zeugen gesandt und als Bringer froher Botschaft und als Warner, auf dass ihr an Allah und Seinen Gesandten glaubet und dass ihr ihn ehret und Ihn hochachtet. (48:8–9)

|5| Dem Wort des Propheten Vorrang geben

Ein wahrhaft Gläubiger muss das Wort des Propheten (sallallahu ‘alayhi wa sallam) vor dem aller anderen Menschen, egal wer sie sind, gelten lassen und nach der Sunna handeln.

O, die ihr glaubt! Kommt Allah und Seinem Gesandten nicht zuvor. Und fürchtet Allah, den Allah ist der Allhörende, der Allwissende. (49:1)